Politik und Weltgeschehen

  • Wir haben in Deutschland "viel wichtigere Probleme"


    "Endspiel ums Klima (1)

    Klimasünder Fußballfan

    Autoabgase, Bratwurst und Bier: Knapp eine halbe Million Fußball-Fans sind jeden Spieltag in der Bundesliga unterwegs, um die Spiele ihrer Mannschaften zu verfolgen. Ihr CO2-Fußabdruck ist gigantisch. Im Fußballgeschäft fehlt es an echtem Umweltbewusstsein.


    48 Fußball-Felder! So viel Fläche bräuchte man, um die CO2-Emissionen eines einzigen Bundesliga-Spieltages wieder auszugleichen. Das wäre eine Fläche so groß wie ein Viertel des viel beachteten Hambacher Forstes. Fast 60.000 Bäume müssten darauf gepflanzt werden, um allein den CO2-Fußabdruck der Stadionbesucher in der ersten Liga klimatechnisch zu kompensieren.


    „Das sind um genau zu sein 7.753 Tonnen CO2. Wir haben das Ganze aus der Perspektive eines Fans dargestellt. Also was fällt an Verbrauch durch einen Fan an einem Spieltag an. Den Weg von der Haustür, zum Stadion, Konsum im Stadion und wieder zurück zur eigenen Haustür als Kernelement überlegt und dazu dann letztlich angefangen Daten zu suchen“, sagt Patrick Fortyr von der Klimaschutzberatung CO2OL in Bonn. ..."



    Die "Klimaschutzberatung" namens CO2OL hat gemeinsam mit dem, bisher als halbwegs seriös geltenden, Deutschlandfunk eine "Kurzstudie" veröffentlicht.

    Mehr zu dieser Offenbarung vom 1.1.2019:

    https://www.deutschlandfunk.de…ml?dram:article_id=437166


    "... Ein Stadionbesucher konsumiert durchschnittlich einen halben Liter Bier, einen Bissen Bratwurst, das dazugehörige Brötchen und einen Schluck Limonade. ..."


    :rolleyes:


    Alle bleiben daheim, die Mannschaften, die Stadionmitarbeiter, die Fußballfans und es wird nur noch über Playstation gespielt und geschaut, aber das kostet ja wieder Strom und der wird aus Kohle, ... , usw. gewonnen. Eine endlose Geschichte ...


    :D

    3.LIGA : Nur der FCE :!:<3

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bratwurst ()

  • Wegen politischer Ansichten auf einen wehrlosen Menschen eingeschlagen! Wohin soll das bitte schön noch führen!

    Gute Besserung dem Opfer!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dag ()

  • Genau, ein einziger Moloch...bin immer froh, dass ich früh gen Süden zur Arbeit fahren darf und hab ne Höllenangst, ab 16.15Uhr wieder in Leipzig zu sein.

    :D:D:D8)8)8)

  • Ich glaube das auch nicht. Bestimmt genauso eine falsche Berichterstattung der Presse, wie über Cottbus :/:?:

    Was ich aber besser finde ist, das die ihre Zeitung noch eine Kommentarfunktion hat.

    Der Name eines guten Stürmers steht auf der Anzeigetafel.

  • @mittelstürmer: glauben hin oder her. Fakt ist, dass es in so einer Großstadt wie Leipzig auch Ecken gibt wo es richtig stinkt.

    Das ist eben um den HBF rum und Eisenbahnstraße wohl auch so.

    Ich selbst wohne ganz woanders und bekomme davon direkt auch nichts mit, außer paar Graffitti-Idioten oder Typen die meinen, auf dem Gehweg abgestellte Fahrräder über Bauzäune zu schmeißen...

    Als "Normalo" und wenn du dich nicht an den Brennpunkten aufhältst bekommst du davon nichts mit von dem, was uns pannotelli mit seinem post über Leipzig erzählen wollte

  • MR1 :Ich habe den Artikel der Leipziger Volkszeitung gelesen. Bilde mir aber auch meine Meinung von den Erzählungen meiner Nichte,die jetzt in Leipzig wohnt (ca.4Jahre)und meiner 2 Kinder die in Berlin wohnen bzw. wohnten.

    Der Name eines guten Stürmers steht auf der Anzeigetafel.

  • Leipzig dient nur beispielhaft dazu, um zu zeigen wie es deutschlandweit in diesem Land in den Großstädten aussieht. Wer das noch relativiert, weil man nicht dran vorbei kommt oder es nicht sieht ,gehört mit auf die Anklagebank.

    Toleranz ist die billigste Art der Feigheit und erzwungene Toleranz ist Unterwerfung!

  • Asylbewerber angegriffen



    "AFGAHNE ANGEKLAGT


    Warum verschwieg Polizei zwei Gewalt-Vorfälle in Anklam ?

    ...


    • Polizei wiegelt ab: Müssen nicht über alles informieren
    • Polizeipräsidium ergeht sich in Allgemeinplätze
    • Nach drittem Vorfall im November in U-Haft

    ..."


    Ausführlich im Nordkurier:

    https://www.nordkurier.de/ankl…in-anklam-1034223601.html


    "(UPDATE) ATTACKEN GEGEN ASYLBEWERBER


    Prozess gegen 27-jährigen aus Afghanistan geht weiter


    Nachdem der Angeklagte zum Prozessauftakt eine Tat bereits gestanden hatte, will er sich am Montag zu einem weiteren Vorwurf äußern. ..."


    https://www.nordkurier.de/ankl…ht-weiter-1434258201.html


    :/

  • Bei den vielen bildungsfernen bekommt der Begriff Bildungsfernsehen eine ganz neue Bedeutung!😎

    Toleranz ist die billigste Art der Feigheit und erzwungene Toleranz ist Unterwerfung!

  • Die Energiewende zerfrisst die Reste der deutschen Schwerindustrie. Alu- und Kupfer-Hütten, Glaswerke, Walzwerke und ähnliche energieintensive Unternehmen werden von den Netzbetreibern als „Abschaltbare Lasten“ bezeichnet. 78 Zwangsabschaltungen allein bei „Hydro Aluminium“ in Neuss und das ist erst der Anfang. Während die indoktrinierten Bürger noch glauben, die Energiewende gehe doch gut voran, gehen in der deutschen Industrie bereits die Lichter aus. Denn eines ist klar: wenn die Produktion von Aluminium, Glas, Kupfer, Zement oder Stahl und andere kontinuierliche Prozesse in Deutschland nicht mehr funktioniert, werden die Unternehmen abwandern oder sich für die Ausfälle entschädigen lassen wollen. Die Energiewende wird uns also auf jeden Fall noch teuer zu stehen kommen, als Verbraucher, als Beschäftigte in der Industrie und als Steuerzahler.

    https://bit.ly/2RLa9na

    Toleranz ist die billigste Art der Feigheit und erzwungene Toleranz ist Unterwerfung!

  • Im Ausgleich dessen steht die Oberlausitz als Atomendlager für westdeutschen Atommüll zur Disposition. Grund sei der Granit (SZ von heute).

    Die Bundesregierung entscheidet über die Köpfe hinweg welchen Ort es trifft.

    Feine Sache...

  • Im Ausgleich dessen steht die Oberlausitz als Atomendlager für westdeutschen Atommüll zur Disposition. Grund sei der Granit (SZ von heute).

    Die Bundesregierung entscheidet über die Köpfe hinweg welchen Ort es trifft.

    Feine Sache...

    Wenn die jetzige Regierung auf dem Stand der Dinge wäre, wüsste sie, dass es keiner Endlager mehr bedarf. Maximal Zwischenlager für wenige 100 Jahre könnten gebraucht werden, bis alle KKW auf den neuesten Stand gebracht worden sind.

    Toleranz ist die billigste Art der Feigheit und erzwungene Toleranz ist Unterwerfung!

  • Ob End-oder Zwischenlager, eine Frechheit bleibt es auf jeden Fall.

    Braunkohle und Industrie weg, dafür kommt Atommüll und Abfall rein.